Spezial

::Druckversion
::Standard

"Gazza - mein verrücktes Leben" von Paul Gascoigne

BuchtippPaul Gascoigne, einer der wohl in jeder Beziehung unterhaltsamsten Fußballspieler hat 2004 ein Buch geschrieben, dass es mittlerweile auch in deutscher Erstausgabe von Bombus im deutschen Buchhandel gibt. Wie erwartet hält der Titel was er verspricht! Gascoigne, der seine Karriere erst 2004 beendete, erzählt von seiner Kindheit, seinen ersten Profijahren, von der WM 90 und der EM 96 und.... und das will man lesen: Von seinen Skandalen.

Der Leser erfährt, dass es offenbar möglich ist sich über mehr als zehn Jahre täglich granatenmäßig abzuschießen und trotzdem auf höchsten Niveau Fußball zu spielen. Paule schreibt wie er mit seinem Kumpel Jimmy Five Bellies (der Name ist Programm wie ein Photo im Buch beweißt) auf Tour geht oder wie er in London einen Linien Bus samt Fahrgästen entführt und sie dazu bringt einige Sauflieder mit ihm anzustimmen. Bei der Beschreibung seiner Skandalstories wie auch bei seinen Fußball-Erlebnissen denkt man dass ein Kind erzählt. Über die WM ´90 schreibt er:

"Ich war begeistert bei der WM zu sein. Was für ein Leben! 24 Stunden am Tag mit den Jungs zusammenzusein, war einfach toll. Immer fand sich jemand der Lust auf ein Spielchen hatte, und ständig ging etwas ab. Nie musste ich mich um langweilige Einkäufe, die Wohnung oder Freundinnen kümmern. Ich konnte alle Verantwortung hinter mir lassen."

Die Tränen nach der Niederlage gegen unsere glorreiche deutsche WM-Truppe, die ihn damals ihn in England und auf der Welt berühmt machten, kamen dann auch nicht aus Nationalstolz sondern aufgrund Erkenntnis nun am Ende einer einzigen großen Sause aus Spielen, Leute verarschen und sich besaufen, angekommen zu sein.

Vorher konnte sich Gazza, wie er schreibt aber noch mit einer humorigen Einlage verewigen: Die Organisatoren der WM-Übertragung 1990 hatten die Idee, die Mannschaftsaufstellung mit einem Mini-Film aufzupeppen, in dem jeder Spieler selbst seinen Namen nannte. Gascoigne hatte den genialen Einfall, statt dessen "Verfickter Wichser" zu sagen, und alle Fernsehstationen weltweit mussten diesen Beitrag das ganze Turnier lang senden, ob sie wollten oder nicht.

Neben diesen mehr und manchen weniger sympathischen Skandal- und Saufgeschichten (so wird auch schon mal besoffen ein Hippie“ über den Haufen gefahren) kommen aber auch häufiger traurige Töne vor. Gazza erzählt offen von seinen Depressionen, Weinkrämpfen und nervösen Zuckungen, die er schon seit seiner Kindheit und nicht erst zu heftigsten Saufzeiten bekommen hat.

Am Ende gibt es jedoch ein zumindest vorläufiges Happy-End den Gazza ist mittlerweile trockengelegt (Stand 2005), nimmt keine Drogen mehr und muss auch nur noch selten zum Psychiater.

Insgesamt ist das 381 Seiten lange Buch kurzweilig und sehr persönlich geschrieben. Man lacht über seine derben Aktionen und Streiche, fiebert mit ihm bei seinen Spielen mit und leidet sogar mit ihm (aber nur kurz) als er ´96 mit England zum zweiten mal im Halbfinale gegen Deutschland scheitert.

Für Kenner des englischen Fußballs ist das Buch ein Bonbon, da man auch viel über andere Fußball-Götter wie Chris Waddle, David Seaman, oder David Beckham erfährt. Den Unterschied zu letzterem beschreibt Gazza übrigens wie folgt:

"Er hat Prügel bezogen und schlechte Publicity gehabt, aber er hat es auch verstanden die Medien zu seinen Gunsten einzusetzen. Ich bin immer gleich ausgerastet, hab geflucht, gerülpst oder rumgefurzt!"

Aber auch für Nicht-Experten ist das Buch ein Genuss und gibt einen guten Insider-Eindruck in die britische Promiszene mit Eric Clapton, Nigel Kennedy und vielen anderen. Dabei kann man das Werk am Stück oder kapitelweise lesen. Zudem ist es angereichert mit zahlreichen Prominenten-Zitaten über Gazza, 16 Photoseiten und einem Gazza-Quiz. Es wird also alles geboten!

Gruß und frohes Fest

Peter

"Gazza´s Boys are here, shag women and drink beer!"